auf in die ’30er

*Werbung, Beitrag enthält Markennennungen

Ich habe kürzlich beschlossen, viel mehr modernes* zu nähen. Zum einen, weil der historische Bedarf eigentlich für alle Eventualitäten ganz gut abgedeckt ist, zum anderen, weil ich im Moment viele der Sachen, die ich gern im Alltrag tragen würde, nicht auf der Stange finde.

*an dieser Stelle haben doch tatsächlich einige gelacht, tse. Ja, das frühe 20ste Jh ist modern! Höchst modern sogar, wenn man sonst nur 18. Jh näht  😜

Gesagt, getan. Schon vor einer Weile angetan hat es mir dabei die weite Hosenform der Slacks aus den 1930er. Schön, dass scroop patterns mit ihrer Eastbourne Trouser genau das gerade neu bedient hat. Ein toller Basisschnitt, der auch in 1 bis 2 Tagen flott genäht ist. Ich habe lediglich bei einem Exemplar den rückwärtigen RV an die Seite verlegt und bei diesem vom Foto (schon die zweite dieser Hosen, die ich genäht habe),  die Front vorn zum aufklappen und einhaken an beiden Seiten verändert. Der kleine Bolero ist Teil des 1930er Chic ahoy – Schnittes  von Wearing History und ist auch ganz schnell mit wenig Stoff genäht. Apropos Stoff: das hier ist eine Viskose, die mich mit einem lächerlichen Preis auf einem Restetisch angelacht hat und die genau das werden wollte, was sie jetzt ist. Die Bluse vom Bild ist von Marie Lund Copenhagen und ausnahmsweise mal gekauft.

Also, mal sehen… was kommt als nächstes?

 

#Eastbournetrousers #scrooppatterns

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s